Herzlich willkommen

auf meiner Homepage. Sie vermittelt Informationen vor allem zu meiner politischen Arbeit, die 1971 mit der Wahl zum Kreisvorsitzenden und 1973 zum Landesvorsitzenden der Jungen Union begann. 1977 war ich erstmals Landtagsabgeordneter, damals der jüngste. Im Mai 2017 wurde ich erneut in den Landtag gewählt, mit 39,9% direkt im Wahlkreis Plön-Nord. Über das Vertrauen freue ich mich sehr.

In der Probstei und im Kreis Plön sind meine Wurzeln, ist meine Heimat. Ich bin in Fiefbergen geboren und aufgewachsen, in Dobersdorf wohnen wir seit mehr als 25 Jahren. Die direkte Verbundenheit mit den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ist mir wichtig. Deshalb ist kommunale Arbeit für mich selbstverständlich. Sie begann 1975 im Plöner Kreistag, dem ich immer noch angehöre.

Ich engagiere mich bei allen wichtigen Themen, besonders in der Innen- wie in der Sozial- und Gesundheitspolitik. Von besonderer Bedeutung sind der Schutz von Natur und Umwelt, Klima und Wasser. Sie sind unsere Lebensgrundlagen.

Berufliche Stationen waren unter anderem Bonn, Berlin und Hamburg. Ein dem Anspruch des Berufes gerecht werdender Journalist hat Gemeinsamkeiten mit einem Politiker: Fragen zu stellen, nicht einfach abzunicken, hinter „die Kulissen zu schauen“, Stimmungen zu erkennen, sich aber nicht nur nach dem Zeitgeist zu richten, sondern auch eigene Positionen zu haben und ggf. zu vertreten.

Für mich war dies immer eine entscheidende Leitlinie meines Denkens und Handelns. Sie wird es weiter bleiben. Dies gefällt nicht immer und kann auch der Karriere schaden. Macht nichts. Ich bin auch so zufrieden und dankbar für das, was ich (mit-) gestalten durfte und darf.

Mit freundlichen Grüßen
Werner-Kalinka-Unterschrift

 

Aktuelle Informationen auch auf meiner Facebook-Seite: facebook.com/wkalinka

Schöne Heimat

In einer kleinen Broschüre stelle ich meinen Wahlkreis Plön-Nord, Ereignisse aus der Wahlperiode seit 2017 und die Arbeit als Abgeordneter vor – ergänzt um einige leckere Kochrezepte. „Schöne Heimat“ gibt, so hoffe ich, auch interessante Einblicke in unsere Landschaft und Natur. Schleswig-Holstein – ein schönes Land.


Neueste Beiträge:

  • Engagiere mich für Radwege
    Für mehr Radwege und die Sanierung bestehender, wo nötig, habe ich mich im Landtag eingesetzt. Bei uns geschieht einiges, aber es gibt auch noch zu tun. Weiteres Thema in der Debatte zur Radwegestrategie des Landes: die Wurzelaufbrüche. In den nächsten Monaten soll dazu eine Lösung erarbeitet werden. Ich hatte im Landtag vor einigen Monaten die Notwendigkeit angesprochen. Gut, dass jetzt konkret daran gearbeitet wird.
  • Renten auf Ungerechtigkeiten überprüfen
    Ungerechtigkeiten bei der Rente gehören auf den Prüfstand. Dazu zählen Gerechtigkeitslücken bei der Grundrente. Auch sollte das Rentensystem dahingehend überprüft werden, dass bei langfristig Arbeitenden geringe Löhne / Einkommen eine Berücksichtigung in einer Höhe finden, die eine angemessene Alterssicherung sicherstellen. Und: Die Besteuerung der Renten sollte auf Ungerechtigkeiten überprüft werden. Diese Punkte sind wesentlicher Teil eines Antrages (Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 19/6622), der einstimmig vom Sozialausschuss des Landtages beschlossen worden ist. Eine dauerhaft verlässliche, auf Leistung wie sozialer Notwendigkeit beruhende Rente ist ein Eckpfeiler der solidarischen Gesellschaft. Dies gibt Seniorinnen und Senioren Sicherheit.
  • Bei der Schwimmhalle geht es voran
    Bei der Schwimmhalle Laboe geht es voran. Das ist gut so. Eine neue Schwimmhalle wäre nicht nur für Laboe, sondern für die gesamte Region ein Gewinn. Jetzt ist es wichtig, dass alle sich weiter auf der gemeinsamen Linie bewegen, die 2020 bei der gemeinsamen Sitzung gefunden wurde.
  • Rauher Berg in Schönberg – Tempo 30
    Das beharrliche Engagement der Bürgerinitiative für Tempo 30 am Rauhen Berg in Schönberg war erfolgreich. Wie von der Kreisverwaltung Plön mitgeteilt wurde, hätten erneue Messungen den Bedarf für das Tempolimit bestätigt. Prima, dies war überfällig! Wir haben uns am 16. Sept. 2021 im Plöner Kreistag auf CDU-Initiative für mehr Tempolimits an KiTas, Schulen und verkehrsreichen Strecken ausgesprochen. FOTO: Christian Lüken.
  • Mehr Klimaschutz geht uns alle an
    In einer ganztägigen Sitzung mit hochrangigen Experten haben wir im Landtag das Thema Klimaschutz beraten. Es ist möglich, die Zunahme der Erderwärmung zu reduzieren – wenn gehandelt wird. Erfolgt dies nicht, sind bis Ende des Jahrhunderts 2,7 Grad mehr zu erwarten. Maßnahmen zum Klimaschutz sind oft auch mit sozialen Fragen verbunden. Die Anhörung im Landeshaus zum Themenblock „Klimaschutz und soziale Frage“ habe ich geleitet.