Mehr als 20% der U-3-Jährigen im Kreis Plön haben einen Platz in einer Kindertageseinrichtung oder werden in der Tagespflege betreut

Mehr als 20% Prozent der unter 3jährigen Kinder im Kreis Plön haben einen Kita-Platz (14,04%) oder einen Platz in der Tagespflege (6,15%). Damit liegt der Kreis Plön mit Kiel, den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Segeberg und Stormarn an der Spitze in Schleswig-Holstein. Dies hat Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug dem Landtagsabgeordneten Werner Kalinka auf dessen Anfrage mitgeteilt. Der Versorgungsgrad für Schleswig-Holstein insgesamt liegt bei 18,23 %.

Der Minister zeigt sich zuversichtlich, dass bis 2013 landesweit und damit auch im Kreis Plön eine Betreuungsquote von 35% erreicht wird. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt der Bund seit 2008 mit einem Investitionsprogramm den Ausbau der Kindertages­betreuung. Auch die CDU/FDP-Koalition hat im Dezember 2010 im Rahmen der Haushaltsberatungen des Landtages beschlossen, die vorgesehenen Landesgelder für investive Maßnahmen in Höhe von 46 Mio. Euro auf 60 Mio. Euro aufzustocken.

Für den Kreis Plön sind von 2008 – 20130 rd. 3,16 Mio. Euro Bundesmittel für den Ausbau der Kinderbetreuungsfinanzierung (U3-Investitionsförderung) eingeplant. Davon sind 1,17 Mio. Euro (37,1 %) bislang bewilligt. Abgerufen wurden bisher 778.000 Euro (24,6%).

Minister Dr. Klug: „Im Jahr 2013 wird es in Schleswig-Holstein voraussichtlich knapp 67 000 Kinder unter drei Jahren geben. Bei einer Betreuungsquote von 35% bedeutet dies, dass landesweit ca. 23.400 Plätze vorgehalten werden müssen. Demnach fehlen fast 11.000 Plätze (bezogen auf den Stand zum 01.03.2010). Es ist anzunehmen, dass im Laufe des Jahres 2010 bereits weitere Plätze geschaffen wurden und durch Bewilligungen im Jahre 2010 weitere enstehen. Aufgrund der ersten Rückmeldungen aus den Jugendämtern der Kreise und kreisfreien Städte können wir von weiteren 2.000 Plätzen ausgehen, so das bis 2013 noch ca. 9.000 Plätze eingerichtet werden müssen.“

Weitere Artikel: