Ehrungen bei der CDU Behrensdorf

Die Ehrungen langjähriger Mitglieder und die Berichte aus Land, Kreis und Gemeinde standen im Mittelpunkt des diesjährigen Rübenmusessens der CDU Behrensdorf in der Gaststätte „Waldesruh“, zu dem Ortsvorsitzender Oliver Mainda 70 Gäste begrüssen konnte.

Für 40jährige Mitgliedschaft wurde Peter Treczokat, für 25jährige Horst-Herbert Dobrindt gewürdigt. Landtagsabgeordneter Werner Kalinka hob ihr langjähriges Engagement im Gemeinderat und in der Partei hervor, Kreistagsabgeordneter Stefan Leyk steckte die Ehrennadeln an.

Ein grosser Dank ging auch an Armin Hirsch, der den Ortsverband mehr als ein Jahrzehnt bis Ende 2010 geführt hatte. Ruhig, aber mit klaren Zielvorstellungen habe er den erfolgreichen Weg der CDU Behrensdorf mit geprägt, so Mainda, Kalinka und Leyk

„Die Gemeindevertreter treffen die Entscheidungen, die Amtsverwaltungen bereiten vor und setzen um. Dies ist eine Stärkung der Rechte der Bürger, denn sie haben mit ihrer Stimme entschieden, wer im Gemeinderat sitzt“, so Kalinka zum Ziel der Kieler Koalition zur Reform der Amtsordnung, die im Frühjahr 2012 vom Landtag verabschiedet werden soll. Die Landesregierung wolle den Gesetzentwurf bis zum Sommer 2011 vorlegen.

Stefan Leyk appellierte, engagiert für den Bundeswehr-Standort Lütjenburg zu kämpfen. Es gehe um Tausende von Arbeitsplätzen, es gehe um viel Wirtschaftskraft und damit um eine ganze Region. Kommunal besonders bedeutsam 2010 in Behrensdorf sei der Bau des Radweges nach Hohwacht gewesen, für den man lange gekämpft habe. Er zollte ein besonderes Lob an Werner Kalinka: „Ohne den früheren Kreispräsidenten hätten wir das nicht geschafft,“.

Auch Bürgermeister Heiner Sachau hob die Bedeutung der Bundeswehr für die Region und des Radweges für den Tourismus hervor. Zudem berichtete er über die jüngste Hochwasser-Lage und dankte allen Rettungskräften und Helfern für das hohe Engagement. Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, die Lage unter Kontrolle zu halten.

Weitere Artikel: