Herzlichen Dank, Hilla Mersmann!

14 Jahre erfolgreiche Arbeit als Ortsvorsitzende – herzlichen Dank, Hilla Mersmann. Mit großem Engagement, Ideen und Gestaltungskraft hat sie die CDU Schönkirchen-Mönkeberg geführt. Jetzt hat sie ihr Amt niedergelegt, um sich auf das Amt der Bürgermeisterin in Mönkeberg zu konzentrieren. Und um deutlich zu machen, dass sie für alle Bürgerinnen und Bürger ihrer Gemeinde eine Ansprechpartnerin ist. Kreisvorsitzender MdL Werner Kalinka würdigte ihre Arbeit auf der Jahreshauptversammlung und dankte mit einem Blumenstrauß. Nachfolgerin ist Anka Velfe, neuer Stellvertreter Derek Palme. Werner Kalinka berichtete über die Landespolitik, Hans-Herbert Pohl über den Kreistag. Sowohl in Mönkeberg wie in Schönkirchen ist die CDU die stärkste politische Kraft.

Mittsommerfest der CDU Schönkirchen-Mönkeberg wieder ein toller Erfolg!

2015-MiSoFe1Zum 10. Mal veranstaltete die CDU Schönkirchen-Mönkeberg ihr Mittsommernachtsfest vor dem Dorfteich in Schönkirchen. Das Mittsommernachtsfest eröffneten die Landfrauen unter der Leitung von Rosi Bruhn mit einigen eindrucksvollen Tanzdarbietungen. Ob Grillwurst, Frikadellen, Matjes, Lachs-Käse- oder Schmalzbrot, man ließ es sich schmecken. Die angebotenen Cocktails fanden reißenden Absatz und der Wein und Bierstand ließ keine Kehle trocken nach Hause gehen.

Weiterlesen

Windjammerparade mit der CDU: Ein traumhafter Blick und eine tolle Atmosphäre

2015-windjammerparade1Trotz schlechter Wetterprognosen hatte der Wettergott ein Nachsehen, da die CDU vor Ort wieder auf der Germaniakoppel allen Gästen nicht nur die schönste Aussicht versprach, sondern auch für deren leibliches Wohl sorgte. Der Grill war kaum aufgebaut, schon standen die ersten Gäste vom Duft der Grillwurst animiert, vor Grillmeister Torsten, um die leckere Wurst zu genießen. Die Nachfrage nach den köstlichen Fischbrötchen war groß, sodass die fleißigen Helfer alle Hände voll zu tun hatten, um allen Wünschen gerecht zu werden. Ob Kaffee, Tee, Cola oder Wasser, jeder Durst wurde gestillt. „Ausverkauft!“, war passend zum Ende der Windjammerparade das letzte Wort. Weiterlesen

Sehr gute Stimmung bei der Talkrunde mit Jost de Jager und Werner Kalinka

Eckhard Jensen hatte seinen Eintrittsausweis noch mitgebracht. Der Beitrag vor 50 Jahren: 75 Pfennig.

Der CDU-Ortsverband Schönkirchen/Mönkeberg hatte viel Einsatz gezeigt – und die Arbeit wurde belohnt. Mehr als 100 Gäste waren zur Talkrunde in „Heucks Gasthof“ mit Jost de Jager und Werner Kalinka gekommen, souverän von Hildegard Mersmann moderiert. Zwei Stunden Fragen und Antworten aus erster Hand. Eine lockere Tischordnung mit Steh- und Sitzplätzen trug zur prächtigen Stimmung bei.

CDU-Spitzenkandidat Jost de Jager hob in seinen einführenden Worten die Schuldenbremse, wirtschaftliches Wachstum und die weitere Verstärkung der Verkehrsinfrastruktur hervor. Eine gute Basis für die Zukunft des Landes sei gelegt. Schleswig-Holstein werde es spätestens 2020 geschafft haben, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Wie schwer der Weg ist, wurde aus der Frage eines Zuhörers an Werner Kalinka deutlich, der wissen wollte, wie hoch derzeit die Verschuldung Schleswig-Holsteins sei. Antwort: 26 Milliarden Euro.

Kalinka hatte in seinem Eingangsstatement u.a. vom Landesparteitag berichtet. Es sei eine gut 4-stündige intensive Programmdebatte geführt worden. Dabei seien vor allem Fragen der Bildungs-, Sozial- und Sicherheitspolitik diskutiert worden. Themen, die ihm wichtig sind, wie auch in „Heucks Gasthof“ deutlich wurde. Weiterlesen

Angela Merkel macht ihre Arbeit sehr gut

„Was die Bundeskanzlerin leistet, verdient hohen Respekt. Die grossen internationalen Herausforderungen erforden ein schnelles wie weitsichtiges, richtiges Handeln. Ob Euro, Wirtschafts- und Finanzkrise – die Weichenstellungen auf dem internationalen Parkett betreffen uns alle in irgendeiner Weise. Angela Merkel macht ihre Arbeit sehr gut“, so der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka auf der Jahreshauptversammlung der CDU Schönkirchen-Mönkeberg in Mönkeberg. Täglich einen Einsatz zu leisten, wie er der Bundeskanzlerin abverlangt werde, könne gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Weiterlesen