Lebendige und engagierte Arbeit der CDU in Heikendorf

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des mitgliederstärksten CDU Ortsverbandes im Kreis Plön stand im HTC-Heim am 11. März 2011 unter dem Zeichen der Neuwahlen des Ortsvorstandes, beinhaltete aber auch ausführliche Berichte u.a. über die Fraktionsarbeit in der Gemeindevertretung.

Für 25jährige Treue zur CDU wurde der langjährige Schatzmeister Bernd Talleur geehrt, der leider gesundheits­bedingt abwesend war. Mit seinem Namen sind eine exakte und akkurate Kassenführung und ein stetiger Einnahmenzuwachs verbunden.

Der Bericht des Ortsvorsitzenden Tade Peetz (Foto) machte stichpunktartig deutlich, dass die CDU in Heikendorf aktiv und lebendig ist. So konnte man in mehreren „Klönschnacks“ und Ortsteilgesprächen u.a. über Themen wie Tourismus in Heikendorf, F-Plan und Zukunft des Burmann-Geländes mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Die äußerst gut besuchte traditionelle Kogge-Veranstaltung und die positive Resonanz auf das zweimal pro Jahr erscheinende CDU-Blatt „Standpunkt“ belegten im Übrigen die hohe Akzeptanz der CDU in der Heikendorfer Bevölkerung.

Die eingangs erwähnten Wahlen brachten die einstimmige Wiederwahl des Ortsvorsitzenden Tade Peetz und die Bestätigung seines Stellvertreters Gerald Baden, Dr. Stefan Kloth bleibt Schriftführer, Edgar Lössmann wurde in der Funktion des Schatzmeisters als neues Mitglied in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Beisitzer sind weiterhin Astrid Krell, Rolf-Werner Peters, Hans-Herbert Pohl und Frauke Sander.

Der Bericht des Fraktionsvorsitzenden Hans-Herbert Pohl fiel umfassend aus: die weiterhin schwächelnden Gemeindefinanzen, die dagegen sehr erfreuliche Entwicklung der Grund- und Regionalschule sowie das mittlerweile gute Betreuungsangebot im KiTa-Bereich wurden beleuchtet.

In der Bauleitplanung dagegen habe man es leider „in letzter Zeit häufig mit einer Verhinderungs­politik vonseiten der anderen Fraktionen“ zu tun. Eindeutig bekannte sich die CDU als Partei und Fraktion für ein Nebeneinander der beiden Feuerwehren: „Eine zwangsweise Zusammenlegung, wie beispielsweise von den Grünen gewünscht, wird es mit der CDU nicht geben!“ so Pohl und Peetz gleichlautend.

Abschließend lieferte der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka der Versammlung noch einen interessanten Bericht aus dem Landtag, bei dem er u.a. den Standpunkt der CDU zur Neufassung des Wahlgesetzes erläuterte, für eine Arbeitsruhe an den Schulen des Landes plädierte und die weiterhin zwingende Not­wendigkeit zur Verschlankung der Landesverwaltung (z.B. im Bereich der Finanzverwaltung) darlegte.

Als bedenklich stufte Kalinka die „Umarmungsversuche“ Kiels im Umfeld der Landeshauptstadt ein und ging noch einmal kritisch auf die Privatisierungspläne für das UKSH ein, bevor er abschließend den Heikendorfer CDU Ortsverband ermunterte, „seinen erfolgreichen Weg weiter zu gehen“.

Weitere Artikel: