Spielstraßen in Gemeinden sind gut

Nach Höhndorf-Gödersdorf sind junge Familien gezogen. Darüber kann man sich nur freuen. Sie haben ein Grundstück in Gödersdorf gekauft. Und damit die Kinder in der Nähe der Häuser spielen können, ist von der Gemeinde von Beginn an festgelegt worden, dass die Straße (Puckscher Hof) verkehrsberuhigt sein soll. Aber dann wurde dies unnötig von der Verkehrsaufsicht des Kreises problematisiert. Als ich auf die Situation angesprochen wurde, habe ich mich mit der Landrätin in Verbindung gesetzt. Kurz danach konnte das Schild angebracht werden. Bürgermeister Marco Eck, Vorgänger Helmut Wichelmann und ich freuen uns mit den Anliegern.

CDU: Kreisel könnte Kreuzungs-Unfälle vermeiden helfen

Mit der Ehrenurkunde, der Anstecknadel und einem Präsentkorb wurde Ella Schlünsen auf der Jahreshauptversammlung der CDU Höhndorf-Gödersdorf für 25jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Kreisvorsitzender Werner Kalinka und Ortsvorsitzender Helmut Wichelmann würdigten das Engagement der Jubilarin, sei es bei dem seit 26 Jahren stattfindenden Schlachtfest oder bei anderen Veranstaltungen, und die Verbundenheit und politischen Treue zur CDU.
Über eine Reihe von CDU-Aktivitäten wie das Schlachtfest mit rd. 400 Gästen und den Frühschoppen konnte Helmut Wichelmann berichten. In der Gemeindevertretung sind die fünf CDU-Gemeindevertreter aktiv an der Arbeit beteiligt. Besonders hob Wichelmann die rd. zehn Kultur-Veranstaltungen in der Gemeinde hervor.

Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Ingrid Dose bleibt Kassenwartin, neue Schriftführerin ist Birgitta Löhmann. Sie löst Ulla Schröder ab, die nicht wieder kandidierte und der Arbeit mit herzlichen Worten des Dankes gewürdigt wurde. Kassenprüfer sind Ingo Lang und Adnan Günaydin.

Der Wunsch nach einem Kreisel an der Kreuzung zwischen Landes- und Kreisstraße in Höhndorf ist ein Thema. Helmut Wichelmann und andere Anwesende berichteten von mehreren Unfällen. Die Kreuzung sei ein Unfallschwerpunkt. Auch das derzeit hohe Gras an Straßenrändern wurde deutlich kritisiert. Werner Kalinka wurde gebeten, bei beiden Themen zu unterstützen. Zudem wurden aktuelle Fragen aus der Kreis-, Landes- und Bundespolitik (Fracking) gründlich erörtert. Kalinka: “So ist es gut. Bei uns werden Argumente ausgetauscht, wird über Themen diskutiert.”

Nicht Parteigrenzen sind wichtig,
es kommt auf die Sache an

Am 5. November 2011 feierte die CDU Höhndorf-Gödersdorf ihr 60jähriges Jubiläum. Werner Kalinka, in guter Verbundenheit zum Ortsverband, war selbstverständlich an dem Abend dabei. Nachfolgend sein Grußwort aus der Festzeitschrift:

Höhndorf-Gödersdorf ist eine schöne Gemeinde, in der es sich lohnt, zu leben. Für viele ist sie auch der Ort des Arbeitsplatzes. Andere pendeln, ob nach Kiel, innerhalb der Region oder nach weiter weg.

Weiterlesen …